Aqualarm

Neuer Artikel

Alarm-Sensor


Gegenwart von Wasser in den Boden

Mehr Infos

Mehr Infos

Anwendungen

pdf  Wählen Sie die Referenz mit dem PDF-Handbuch

Der Wassermelder kann Sie mittels eines Alarms warnen, sobald Wasser auf dem Boden vorhanden ist und somit größere Wasserschäden verhindern. Er wird besonders an folgenden Orten eingesetzt:

 Keller, Garagen, Pumpenräume,

 Heizräume, Waschküchen, Küchen,

 Filterräume von Schwimmbädern, Schalträume, Computerräume etc.

Aufbau & Funktionsweise

Um absolute Zuverlässigkeit zu gewährleisten ist der Melder vollkommen statisch konzipiert und besteht aus einem elektronischen Empfänger, der eine Sicherheitsspannung von 24 Veff liefert, um den Sensor, der auf den Boden gesetzt wird, mit Strom zu versorgen.

Wenn Wasser (oder eine andere leitfähige Flüssigkeit) den Sensor berührt, schaltet das Relais des elektronischen Empfängers um und durch seinen Wechselkontakt kann ein Alarm, eine Anzeige oder ein Befehl ausgelöst werden.

Der elektronische Empfänger wird in ein PVC-Gehäuse mit Schutzklasse IP65 montiert: Er ist in drei Versionen erhältlich, wobei ein Modell über einen integrierten SUMMER zur akustischen Alarmierung verfügt. In der Standardversion werden alle drei AQUALARM-Ausführungen mit einem „Einfachen Sensor 213 647", der mit einem zwei Meter langen Kabel versehen ist, geliefert.

Der Sensor muss auf der zu überwachenden Oberfläche installiert werden – zwei Arten sind möglich:

EINFACHER Sensor 213 647, bestehend aus einem Ausgleichsgewicht aus Messing und einem 2 m langen Kabel: Er ermöglicht eine Erfassung an einem genauen Punkt (es können mehrere Sensoren parallel angeschlossen werden – siehe Seite 2/2).

SENSORBAND 216 727, Verkauf nach angefangenem laufendem Meter: Egal wo das Wasser das Band berührt, das Wasser wird gemeldet.

 Optional kann ein ausgelagerter, akustischer Alarm geliefert werden (220 V-Klingel).